• BASLERIN

WIE FINDE ICH MEINE BESTIMMUNG?

Die gute Nachricht zuerst: Jede Person hat ein Warum bzw. eine Bestimmung im Leben. Etwas, das sie erfüllt und sie antreibt, das Bestmögliche aus ihrem Leben zu machen. Doch nun kommt der wichtigste Teil und das ist eine gute und schlechte Nachricht zugleich: Unser WARUM liegt nicht einfach irgendwo rum und wartet bis wir durch Zufall darüber stolpern und es finden. Es will von uns erschaffen werden!


Von Myriam Born

Viele Menschen stellen sich aber die Frage nach dem Sinn des Lebens lange Zeit nicht. Oft müssen zuerst schmerzhafte Erfahrungen gemacht, Verluste erlitten, Krankheiten oder Unfälle überlebt werden, bis sie zum Punkt kommen, wo sie sich die Frage nach dem Warum in ihrem Leben zum ersten Mal stellen. Vorher läuft man im Hamsterrad einfach mit und setzt seinen Fokus, wie gesellschaftlich beigebracht, auf seine berufliche Weiterentwicklung.

Dieser Umstand ist keineswegs ein persönliches Versagen, sondern wird uns von klein auf gelernt und entspricht somit einer Konditionierung. Um hier nur ein Beispiel zu nennen: Als Kind wird man immer wieder gefragt, was man später einmal werden möchte. Doch genau diese Frage kann unbewusst das Gefühl auslösen, dass wir im Moment noch NICHTS sind und erst ETWAS werden müssen. Dieses Etwas wird dann von Familie zu Familie bzw. von unterschiedlichen Vertrauenspersonen (Lehrpersonen, Grosseltern etc.) anders definiert. Je nachdem woher der Mensch herkommt und wie er geprägt wurde, hört man verschiedene Aussagen: «Nur ein handwerklicher Beruf ist ein ehrlicher Beruf.» oder «Ein handwerklicher Beruf ist kein erstrebenswerter Beruf, weil man ständig krampft und nie genug Geld verdienen wird.»

«Arzt ist ein ehrenhafter Beruf, wo man vielen Menschen helfen kann.» oder «Ärzte verdienen viel zu viel und berreichern sich an den Kranken.»

Diese Liste könnte man endlos weiterführen und jeder hat aus seiner Perspektive recht. Weil jeder Mensch vermutlich eine Beispiel-Person kennt, bei der das zutrifft. Das heisst aber noch lange nicht, dass so eine Aussage auf Sie zutrifft. Wenn Sie sich selbst auf die Suche nach der Wahrheit machen, werden Sie feststellen, dass auch Sie für jede Seite ein passendes Beispiel finden können. Es kommt nämlich auf die Perspektive an und genau aus diesem Grund gibt es auch keine absolute Wahrheit. Wir sind alle anders aufgewachsen, haben andere Dinge erlebt und sind dadurch an einem Punkt, wo wir entsprechend offen für neue Erfahrungen sind oder eben nicht.

Es gibt den Spruch: Egal was man glaubt, man wird immer recht behalten. Darum stellen Sie sich die Fragen: 1. Wie möchte ich als Mensch sein? 2. Was möchte ich erreichen und warum? 3. Welche Tätigkeiten erfüllen mich aktuell? Dann setzen Sie den Fokus neu, integrieren diese Dinge schrittweise in Ihren Alltag. Auf diese Weise werden Sie Ihrem Leben auf ganz natürliche Weise mehr Sinn verleihen.

Nun haben wir aber die Warum-Frage noch nicht geklärt. Die Antwort darauf findet man oft in den prägendsten Erlebnissen, indem man die sich wiederholende Verbindung zwischen den Geschichten sichtbar macht und sich dabei die Fragen stellt: Was war mein Beitrag in dieser Erfahrung und was meine Wirkung auf andere?

Wie dies im Detail funktioniert und was Sie aus dieser Übung sonst noch alles lernen können, erfahren Sie in dem kostenlosen Webinar:



WIE FINDE ICH MEIN WARUM? Am Freitag, 22. Oktober 2021 von 18.30 bis 19.30 Uhr

Inhalt des Seminars: * Wie finden Sie Ihr Warum und was hat das mit Ihrer Vergangenheit zu tun. * Wie entdecken Sie Ihre Superkräfte. * Wie finden Sie heraus, welche Glaubenssätze oder Erfahrungen Sie unbewusst blockieren und wie Sie diese transformieren können.

An diesem Webinar ist jede willkommen, die sich eine erfüllendere Zukunft erschaffen möch- te. Egal welchen Alters – je bunter und vielfältiger, desto besser!

Anmeldung: E-Mail bis zum 17. Oktober 2021 an: myriam@born2inspire.ch Weitere Seminare von und mit Myriam Born finden Sie auf www.basler-in.ch.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen