• BASLERIN

SPOON – EIN LÖFFEL GUTES

In diesem Restaurant sind die Suppenrezepte so individuell wie die Gäste selbst.


Nicole Schmutz (links) und Carolin Kolb im Restaurant SPOON an der Malzgasse 1 in Basel


Nicole Schmutz und Carolin Kolb sind die Gastgeberinnen im beliebten Restaurant SPOON. Die Baslerinnen entwerfen und erproben leidenschaftlich gerne neue Gerichte, kreieren gesunde Suppen, kreative Salatkombinationen und süsse Gebäcke. Suppe kochen, Salate zubereiten und Geschmäcker kombinieren deuten sie als Ausdruck ihrer Kreativität. Ob scharf und würzig oder mild und süsslich – so individuell wie die Menschen selbst sind auch ihre Suppenrezepte. Den Traum von einem eigenen Laden hegten die beiden schon lange. Konkret wurde der Plan aus einer Notlage heraus. Nach dem Verlust ihrer damaligen Arbeitsstellen nahmen sie ihren ganzen Mut zusammen und wagten den Schritt in die Selbstständigkeit.



Die gelernte Köchin und die Designerin decken mit der Dienstleistung ihres Gastronomie-Betriebs ein grundlegendes menschliches Bedürfnis ab, sagen sie. Denn jeder Mensch müsse essen und jede Person wolle gesund und fit sein. «Dieser Gedanke gibt unserer Tätigkeit den wahren Sinn», schwärmen die beiden. Die Leidenschaft und die Authentizität für gesundes Essen spürt man förmlich im SPOON. «Es ist ein schönes Gefühl, positives Feedback für unsere Kreationen zu bekommen und unseren Gästen ein Ort des Wohfühlens zu bieten», so Nicole Schmutz. «Wie bei der Grossmutter oder der Mutter zu Hause», fügt Carolin Kolb hinzu. Auch in der Küche sind Grossmutters Zeiten in Form von alten Kochtechniken wie einwecken und dörren noch allgegenwärtig. Diese Techniken er- möglichen ihnen, ihre saisonalen Lebensmittel haltbar zu machen, um die Gäste beispielsweise auch noch im Winter mit Mirabellen-Wähen verwöhnen zu können. Wer regelmässig ins SPOON essen geht, weiss, dass man jeden Tag neue, gesunde Suppenkreationen geniessen kann, die mit viel Liebe und Kreativität und mit einem saisonalen Angebot kombiniert werden. Diese Ambition und Freude am Kochen macht SPOON so einzigartig.


Weitere Infos finden Sie hier

SPOONS «GREEN POWER SUPPE» MIT GERÖSTETEN HANFSAMEN


200g Spinat (frisch oder aus dem Tiefkühler)

200g Erbsen (frisch oder aus dem Tiefkühler)

100g Lauch 100g Federkohl

200ml Hafermilch Zitronensaft und Zeste einer halben Zitrone

¹/² TL Kurkuma (Gelbwurz) 600ml Bouillon Salz, Pfeffer

Olivenöl zum andünsten

Topping: geröstete Hanfsamen und frischer Kerbel


🥬 Gemüse rüsten und in Olivenöl andünsten, mit Wasser bedecken und ca 30 Minuten kochen lassen.

🥬 Hafermilch, Zitronensaft, Bouillon und Kurkuma dem Gemüse beigeben.

🥬 Die Zutaten pürieren und wenn nötig Wasser zugeben, bis die Suppe ihre gewünschte Konsistenz erreicht hat.

🥬 Abschmecken mit Salz und Pfeffer. Zum Schluss mit den gerösteten Hanfsamen und dem Kerbel garnieren.

Im Sommer kann man den Kerbel durch Zitronenverveine ersetzen, dies ergibt eine frische Sommersuppe mit dem gewissen Etwas.



GUT ZU WISSEN:

Der Spinat ist am neutralsten im Geschmack, die Erbsen geben etwas Süsse und Stärke und Proteine in die Suppe und der Lauch ein leichtes zwiebliges Aroma ohne aufdringlich zu sein.


Der Federkohl schliesslich gibt der Suppe Vitamine und Mineralstoffe und sorgt für einen abgerundeten Geschmack. Wer diesen kohligen Geschmack gern hat, verwendet mehr Federkohl und dafür weniger Spinat.


Kurkuma wird verwendet, um der Suppe eine schönere Farbe zu geben. Dies ist nötig, da der Spinat und die Erbsen durch das Kochen oxidieren und ihre frische grüne Farbe verlieren. Mit Kurkuma wird das ergraute grün wieder frisch und appetitlich. Zudem hat Kurkuma eine positive Wirkung auf unser Immunsystem, sie regt die Magensäureproduktion an und wirkt somit verdauungsfördernd.


Hanfsamen enthalten alle essentiellen Aminosäuren, die über die Ernährung aufgenommen werden müssen. Spurenelemente wie Calcium, Magnesium, Eisen und Kalium. Hanfsamen enthalten auch viele Ballaststoffe, wodurch sie stark sättigend wirken und weshalb sie ideal zum Abnehmen geeignet sind. Der Hanf gibt der Suppe einen leicht nussigen Geschmack.


Der Kerbel sorgt mit seinem leichten Anisgeschmack für das gewisse Etwas. Im Sommer kann man den Kerbel gern durch Zitronenverveine ersetzen, dies ergibt dann eine frische Sommersuppe mit dem gewissen Etwas. Kerbel hat eine positive Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt und eignet sich gut bei Blähungen, Verstopfung und Durchfall.

© 2019 by BaslerIN