• BASLERIN

NEUAUFLAGE DER VOLTA ART FAIR BASEL

Vom 13. bis 19. Juni zeigt die Kunstmesse internationale zeitgenössische Positionen und Trends von morgen.



VOLTA Basel, die internationale und etablierte Satellitenmesse der Art Basel, kehrt unter der Leitung von Direktor Kamiar Maleki zurück in die Schweizer Kunstmetropole. In diesem Jahr legt die Messe ihren Schwerpunkt auf die Kunstthemen der Zukunft. Vom 13. bis 19. Juni sind Besucher*innen eingeladen, die VOLTA Art Fair für sich zu entdecken. Damit ist die Basler Messe die zweite Ausgabe der VOLTA im Jahr 2022 – bereits im Mai findet die VOLTA New York, parallel zur Frieze im ehemaligen Gebäude der Dia Art Foundation und Hauser & Wirth Galerie in Chelsea statt.


  • Unter dem Motto „Discover. Connect. Collect“ zeigt die VOLTA Art Fair, wie vielfältig der Kunstmarkt heute ist und welche Entwicklungen aus dem In- und Ausland besonders beachtenswert sind.

  • Der Messedirektor Kamiar Maleki, der Ende 2019 die Leitung der VOLTA Art Fair übernahm, will die Messe zur wichtigsten Anlaufstelle für internationale Kunstströmungen neben der Art Basel ausbauen.

  • 2022 unter anderem im Programm: Galerien aus Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Japan, Niederlande, Malaysien, Spanien, der Schweiz, USA und den Vereinigten Arabischen Emiraten, sowie Programme mit NFT-Kunst


Der Kunstmarkt gehört seit jeher zu den traditionsreichsten und gleichzeitig schnelllebigen Branchen der Kultur. Ob mediale, technische oder stilistische Neuheiten, kaum ein Markt zeigt so häufig neue Richtungen auf. Auf der VOLTA Basel 2022 werden die Themen der Zukunft zur Gegenwart: Unter dem Motto „Discover. Connect. Collect“ zeigt die Kunstmesse, wie vielfältig der Kunstmarkt heute ist und welche Entwicklungen aus dem In- und Ausland besonders beachtenswert sind. Die Kunstmesse setzt damit eigene Akzente und Schwerpunkte, die auf der Art Basel nicht zu finden sind. Seit 2005 zeigt die VOLTA Art Fair bedeutende internationale Positionen zeitgleich zur Art Basel. Als Messe für junge, zeitgenössische Kunst ist sie dort seit 17 Jahren etabliert. Der Messedirektor Kamiar Maleki, der Ende 2019 die Leitung der VOLTA Art Fair übernahm, will die Messe zur wichtigsten Anlaufstelle für internationale Kunstströmungen neben der Art Basel ausbauen und mit der VOLTA Antworten auf den Wandel des Kunstmarkts geben. Der erfahrene Kunstsammler hat ein besonderes Gespür für Trends und integriert bewusst außergewöhnliche Positionen – dazu gehören Galerien aus Japan, Malaysien, USA und den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie junge ultra contemporary Programme mit NFT-Kunst.


VOLTA Art Fair wurde 2005 in Basel als Kunstmesse von Galeristen für Galeristen gegründet. Ziel war es, den internationalen Aussteller*innen jenseits der jungen Kunstmesse LISTE und dem Marktführer Art Basel eine Plattform zu bieten. 2008 folgte die New Yorker Messe und etablierte sich als Messe für Solopräsentationen und fokussierte Gruppenausstellungen. Seit der Gründung der VOLTA Art Fair ist es das Anliegen der ausstellenden Galerien, aktuelle Einzelpräsentationen und kuratierte Künstlerdialoge zu zeigen.


Im Herbst 2019 erwarb Ramsay Fairs die VOLTA Art Fair. Unter der neuen Leitung von Kamiar Maleki und mit Editionen in New York und Basel bildet VOLTA die Grundlage und internationale Plattform für junge und mittelständische Galerien, an den grossen Städten der Kunstmärkte vertreten zu sein.


Im Jahr 2022 kehrt die VOLTA Art Fair während der Frieze Week vom 18. bis 22. Mai nach New York zurück und findet im ehemaligen Gebäude der Dia Art Foundation und Hauser & Wirth Galerie in Chelsea statt. Gefolgt von der 17. Basler Ausgabe der Messe, die vom 13. bis 19. Juni ins ELYS an der Elsässerstrasse 215a in Basel zurückkehrt.


VOLTA Basel

13. – 19. Juni 2022

ELYS, Elsässerstrasse 215a, 4056 Basel

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen