• BASLERIN

MIT LEIDENSCHAFT ERFOLGREICH

Christian H. Lutz, Gründer von Permamed in Therwil, über Arzneimittel, «Silver Worker» und seine Sammelleidenschaft.


Der Gründer und Geschäftsführer von Permamed, Christan Lutz,

ist Kunstliebhaber und leidenschaftlicher Uhrensammler


Herr Lutz, Sie sind Gründer und CEO von Permamed, einem unabhängigen Schweizer Familienunternehmen mit über 40-jähriger Geschichte, und haben viele Arzneimittel erfolgreich auf den Markt gebracht. Wie kam es dazu? Alles begann in den 70er-Jahren zu der Zeit, als noch ein Seifen- und Waschverbot für Patienten mit Hauterkrankungen galt. «Macht uns eine synthetische Seife», lautete der Wunsch der Mediziner. So entwickelte ich in Zusammenarbeit mit Dermatologen und einem Apotheker die innovative und auch heute noch beliebte Hautwasch-Emulsion Lubex. Seit über 40 Jahren ist Lubex immer noch Marktführer in der Schweiz und wird gleichermassen von Ärztinnen und Ärzten sowie Patientinnen und Patienten geschätzt.

Permamed verfügt heute über eine breite Produktpalette mit führenden dermatologischen Präparaten sowie topischen Produkten bei Sport- und Unfallverletzungen, Rheuma- und Venenerkrankungen sowie pflanzliche Präparate. Wie kommt dieses Portfolio zustande? Wie erwähnt, hat alles mit den dermatologischen Produkten begonnen. Ich hatte aber schon damals viele Sportärzte und Rheumatologen im Bekanntenkreis, die sich beispielsweise bei Sportunfällen Gels mit Wirkstoffkombinationen oder wärmende Produkte für Rheumapatienten wünschten. Etwas, das es damals kaum gab. Aus Sicherheitsgründen wollte ich die Firma aber auf mehrere Standbeine stellen. So kam es im Lauf der Jahre zu einer breiteren Palette an Präparaten, die bis auf wenige Ausnahmen alle in der Spezialitätenliste (SL) stehen, also von der Grundversicherung der Krankenkassen bezahlt werden.

Vor über 12 Jahren haben Sie mit Lubex anti-age eine erfolgreiche Linie auf den Markt gebracht. Was war die Initialzündung? Im Jahre 2008 fuhren mein Sohn Tobias und ich zusammen mit Noël Auclair, Leiterin der galenischen Entwicklung, von einem Dermatologen-Kongress in Paris nach Basel zurück. Nach dieser Veranstaltung hatten wir viele Inspirationen und Ideen im Kopf und im Gepäck. Daraus entwickelte sich die Initialzündung, Dermatologie mit der Alters- und Schönheitsmedizin zu verknüpfen. Mittlerweile besteht diese hochkonzentrierte und mit Studien dokumentierte Lubex-anti-age-Linie aus über 20 Wirkbehandlungen und hat sich im Schweizer Markt erfolgreich etabliert.

Sie sind sehr gefragt und stets auf Achse. Wie sieht bei Ihnen ein normaler Arbeitstag aus? Ich sehe mich als sogenannter «Silver Worker», der noch lange keine Lust auf den Ruhestand hat. Und somit hat jeder Arbeitstag für mich viele verschiedene Facetten. Neben den unternehmerischen Verpflichtungen mit operativen und strategischen Aufgaben nehme ich mir mehr und mehr Zeit für meine Hobbies wie Musik, Reisen, Uhren und meine Sammelleidenschaft für asiatische Kunst. Um alle meine Interessen unter einen Hut zu brin- gen, verlangen die Tage und Wochen nach strukturierten Abläufen. So widme ich mich vormittags hauptsächlich den geschäftlichen Belangen, nachmittags oder abends nach einem gemütlichen Abendessen mit meiner Partnerin kommt es häufiger vor, dass ich mich einem meiner Hobbys annehme. Im Moment katalogisiere ich meine Uhren- und Bildersammlungen. Ausserdem arbeite ich zusammen mit Fachleuten, Experten, Kunsthistorikern und Kuratoren daran, meine asiatischen Sammlungsobjekte ikonografisch und kulturgeschichtlich aufzuarbeiten. Und zum Glück ist es wieder möglich geworden, Solisten- und Sinfonie- konzerte zu besuchen.

Ihre Tage sind somit voll ausgelastet. Wie sieht die Zukunft der Permamed aus? Seit Jahren befinden wir uns in einem Transformationsprozess, in dem ich unter der Leitung meines Sohnes Tobias ein fünfköpfiges Geschäftsleitungsteam aufgebaut habe. Dieses Führungsgremium wird zukünftig mit einem motivierten und erfahrenen Mitarbeiterteam die Belange der Firma steuern und mit ihren langjährigen Erfahrungen und innovativen Ideen die Geschäfte der Permamed leiten und weiter ausbauen.

Sie tragen immer zwei Uhren, Herr Lutz. Können Sie uns verraten, ob Sie damit mehr Zeit finden?

Seit meinem 16. Lebensjahr sammle ich nun bereits Uhren, nachdem ich zu meiner Konfirmation meine erste mechanische und automatische Uhr erhalten habe. Im Laufe der Jahre ist meine Uhrensammlung gewachsen und in jeder Uhr sehe ich neben einer technischen Herausforderung auch eine Leidenschaft. Da alle meine Uhren regelmässig bewegt werden müssen, trage ich immer zwei Uhren gleichzeitig, eine rechts und eine links und wenn möglich jede Woche ein anderes Paar.

Eckdaten zur Permamed in Therwil ° 1979 von Christian H. Lutz gegründet ° Unabhängiges und familien-geführtes Schweizer Pharma- und Dermokosmetik-Unternehmen ° CEO und VRP: Christian H. Lutz ° Co-CEO: Tobias Lutz ° Ca. 75 Mitarbeitende in der Schweiz ° Eigene Forschung und galenische Entwicklung ° Eigene Produktion nach GMP ° Eigenes Marketing mit Vertrieb und Logistik ° Eigener Aussendienst für Ärztinnen und Ärzte und Apotheken ° Exportaktivitäten in der Türkei und Aufbau von Märkten in der EU und in Asien



Tobias Lutz, Mitglied der Geschäftsleitung und Co-CEO, Noël Auclair, Leiterin galenische Entwicklung, Christian Lutz Verwaltungsratspräsident und CEO (v. l. n. r.)