• BASLERIN

KULTUR, KUNST, COOLE LÄDEN – DAS IST LISSABON

Aktualisiert: Feb 24

Ein unwiderstehlicher Charme umgibt die moderne, auf sieben Hügeln gebaute Metropole. Portugals Hauptstadt eignet sich hervorragend für ein (verlängertes) Wochenende.

Von Karin Breyer

Kosmopolitisch und gleichermassen entspannt zeigt sich die Stadt an der Atlantikküste. Es ist die historische Altstadt, welche die Einzigartigkeit und Beliebtheit Lissabons begründet. Baixa, Chiado und das verwinkelte Ausgehviertel Bairro Alto, sie wurden nach dem schweren Erdbeben im 18. Jahrhundert nach alten Grundrissen aus der mau-rischen Zeit neu aufgebaut. Häuser mit Azulejos — jene bunten Keramikfliesen, die wunderschön Fassaden überziehen — steile Treppen und lebendige Street Art zieren die Viertel. Vielleicht ist es am Schönsten, zu Fuss den Schmelztiegel der Kulturen zu erobern, es geht durch schmale Gassen und breite Alleen, an prächtigen (Barock-)Bauten vorbei. Da locken Museen und jede Menge cooler Design-Shops, Boutiquen, Plattenläden und Cafés. Entdecken Sie die alten Carmo-Klosterruinen und den kuriosen Aufzug Elevador de Santa Justa. Das Herz der City schlägt am grossen Rossio-Platz, bekannt für das kunstvolle Wellenmosaik. Oben auf den Hügeln eröffnen sich auf den unzähligen Miradouros (Aussichtspunkte) atemberaubende Blicke auf das rote Dächermeer, stolze Kirchtürme und die Lebensader Tejo. Wer eine Auszeit vom Bergauf- und Bergabgehen braucht – die «Stadt der sieben Hügel» ist wörtlich zu verstehen–, steigt kurzerhand in die weltberühmte Strassenbahn 28E, die eindrücklich durch die ganze Altstadt rattert. Es ist DAS Erlebnis, die Originalwagen aus den 1930er-Jahren bringen Ihnen in kürzester Zeit alle sehenswerten Stadtteile näher.



Quartier Alfama

Lassen Sie sich ein auf das magische Gassenlaby-rinth im ältesten Viertel, im Alfama, verlieren Sie sich, irgendwie findet sich schon der richtige Weg. Unbedingt sehenswert: die Festung Castelo de São Jorge und die Kathedrale Sé. Der Tag könnte in einer authentischen Fadobar enden, zum Beispiel in der «Coração de Alfama», im «Herz der Alfama». Hier lässt sich der melancholische portugiesische Musikstil (Fado) live erleben, geniessen Sie dabei den kulinarisch berühmten Bacalhau (Stockfisch).



Quartier Belém

Und dann gilt es noch durch das malerische Belém am Nordufer des Tejo zu flanieren mit seinen unzähligen Highlights. Markant erheben sich u. a. der Torre de Belém und das Kloster Mosteiro dos Jerónimos (UNESCO-Welterbe). Im Café Pastéis de Belém gibt es die besten Lissabonner Puddingtörtchen – diese muss man unbedingt probieren. Vermutlich verlassen auch Sie die faszinierende Metropole ein wenig wehmütig mit dem Gefühl, nicht genug gesehen zu haben.




SHOPPING


Haupt-Shoppingmeile ist die Rua Augusta in Baixa. Charmante kleinere Läden, Galerien und Buchläden gibt’s im Chiado-Viertel. Aussergewöhnliche Geschäfte finden Sie im Hipsterviertel Príncipe Real (wie das Luxuskaufhaus Embaixada und LX Factory – ein angesagter Shop-Komplex auf altem Fabrikgelände). Die Rua Garett gilt als teuerste Einkaufsmeile Portugals und ist teilweise eine Fussgängerzone. Vor allem Modemarken sind hier angesiedelt. Das Colombo Shopping Center ist das grösste Einkaufszentrum Portugals.





AUSGANG


In den engen Gassen des Bairro Alto reihen sich verschiedenste Bars und Clubs aneinander. Von traditionellen Tascas, in denen Fado gespielt wird, bis zu trendigen neuen Club-Bars, alten und neuen Kneipen ist alles dabei. Dieses Stadtviertel ist auch Zentrum der Lissabonner Hip Hop, Gothic, Jazz aber auch Schwulen und Lesben Szene. Deren Bars und Läden macht das Bairro Alto ziemlich hip und bunt.

Das zweite Paradies für Nachtschwärmer sind die Docas de Santo Amaro, die schick renovierten Lagerhäuser am Yachthafen, direkt unter der grossen Hängebrücke (Ponte de 25 abril) über dem Tejo. Dort sind die angesagtesten Clubs der Stadt, gemischt mit Restaurants und Pubs.




Im spannenden Stadtteil Chiado hat der Starkoch José Avillez ein neues Gourmet-Wunderland geschaffen, das gleich vier spannende Konzepte unter einem Dach vereint. In einer alten Halle auf über 1000m² hat er ein komplettes Gastroareal eröffnet und dieses, ganz bescheiden, gleich als sein Stadtviertel tituliert  –

BAIRRO DO AVILLEZ. Patéo ist der spektakuläre Innenhof mit einem großen Schiff in Mittelpunkt, passend dazu geben hier  fangfrischer Fisch und Meeresfrüchte den Ton an. Die Mercearia (dt. kleiner Lebensmittelladen) schlägt bescheidenere Töne an, doch auch hier sind die feilgebotenen Käse, Charcuterie-Spezialitäten und eingelegten Delikatessen erste Klasse. In der Taberna lächeln die Schweinchen von der bemalten Fliesenwand, eine Hommage an die berühmten azulejos, die man an vielen Fassaden Portugals findet. Auch die Küche hält sich daran, typisch portugiesisches neu und witzig zu interpretieren. Hervorragenden portugiesischen Wein, gibt es in allen Outlets dieses beeindruckenden Gastrotempels.



Das Restaurant CEIA – das Wort "Ceia" steht für „Abendessen“– befindet sich im Boutique-Hotel Santa Clara 1728, nahe der Altstadt von Lissabon. Küchenchef ist Pedro Pena Bastos, bekannt durch seine Küche, die er im Esporão im Alentejo kochte. Die meiste Zeit seiner Karriere hat der junge Koch damit verbracht, komplexe Aromen auf den Teller zu bringen. Im Ceia sind es 14 simple Gerichte, die mit Produkten auskommen, deren Ursprung der Koch kennt und er im Zyklus mit der Natur abstimmt. CEIA ist nur abends von Mittwoch bis Samstag geöffnet. Das Dinner kostet rund 100 Schweizer Franken, mit Weinbegleitung 50 Franken mehr.



Das SILK ist Rooftop-Restaurant und Club zugleich. Das Japanisch-Mediterranes Menü begeistert nicht nur urbane Hippster.

Auf der stilvoll eingerichteten Terrasse mit Blick über Lissabon lässt man den (Arbeits)tag gerne ausklingen. Weitere Rooftop-Bars mit tollen Cocktails sind das TOPO und der PARK. PARK ist ein besonderer Ort, der eine 180 Grad Aussicht über die Stadt bietet: Ponte 25 Abril, Igreja Santa Caterina, der Fluss Tejo. Vor allem zum Sonnenuntergang ist man hier an einem schönen Ort. Am Nachmittag kann man sich hier wunderbar für ein oder zwei Gläschen hinsetzen, am Abend verwandelt sich PARK in einen Club und es ertönt immer lautere Musik aus den Lautsprechern.



Auf der Aussichtsplattform «Miradouro de Santa Catarina» am Rande von Bairro Alto, gibt es fast jeden Abend Live-Musik und portugiesisches Bier dazu. Nur wenige Lissabonner kennen den Miradouro de Santa Catarina, aber fast alle kennen die Adamastor-Statue. Sie ist ein Anziehungspunkt für junge Leute, die sich hier an lauen Abenden versammeln und bis tief in die Nacht hinein Musik spielen, reden und das eine oder andere Bier trinken. Der Ausblick ist überwältigend. Man überblickt die ganze Tejomündung, die Brücke 25 de Abril und die Dächer der Gemeinde São Paulo. Es gibt zwar auch einen kleinen Park, besonders einladend ist jedoch die große Terrasse. Die riesige Adamastor-Statue stellt die mythische Figur des Poeten Camões dar und symbolisiert das Kap der Stürme. Falls Sie nicht wissen, wo dieses Kap liegt, lassen Sie sich gesagt sein, dass dies der alte Name des Kaps der guten Hoffnung ist, an dem viele portugiesische Caravellen Seebruch erlitten. Nachdem der Umseglung des Kaps durch Bartolomeu Dias verlor der Adamastor seinen Schrecken und ist heute eine angenehme Begleitung, wenn man am Miradouro von Santa Catarina den Sonnenuntergang beobachtet.




KULTUR


Eine ganz tolle Abwechslung zur üblichen Shoppingtour durch Lissabon bekommen Schnäppchenjäger jeden Dienstag und Samstag geboten. Die Feira da Ladra ist der wohl schönste und grösste Flohmarkt der Stadt. Der Trödelmarkt hoch oben im Stadtteil Graça bietet eine sagenhafte Vielfalt und allerlei Dinge, die man mehr oder weniger gebrauchen kann. Die Feira da Ladra nimmt den gesamten Campo de Santa Clara ein. Ein gigantischer Platz, der sich hinter der Kirche São Vicente da Fora in Richtung Pantheon erstreckt.



Museen, die sich wirklich lohnen: Museu Calouste Gulbenkian (Werke aus aller Welt über verschiedene Kunstepochen hinweg), Museu Nacional do Azulejo (Sammlung der traditio-nellen Azulejos), Museu Coleção Berardo (zählt zu Europas Spitze, Kunst des 20. Jahrhunderts), Museu Nacional de Arte Antiga (Nationalgalerie Portugals).

1.—31.10.19: Festa no Chiado (Musik, Tanz, Ausstellungen)

10.—13.10.19: Lisboa Fashion Week




ÜBERNACHTUNG


In Lissabon gibt es viele kleine und liebevoll eingerichtete Boutique-Hotels. The Lumiares Hotel & SPA ist ein wunderbares Hotel mitten in der Altstadt an bester Lage. Aus der Bar auf der Dachterasse hat man einen 180° Umblick in die Stadt und auf den Fluss.

Das Boutique Hotel Memmo Principe Real liegt etwas im Verborgenen, dabei erfreut es sich durchaus einer beneidenswerten Lage. Man erreicht es über einen engen Durchgang, besser einen kleinen Tunnel, der zu einem geheimen Aussichtspunkt mit atemberaubendem Blick auf die Stadt führt. Zudem ist dies ein idealer Ausgangspunkt, um eines der bezauberndsten Viertel von Lissabon zu erkunden. Gleichsam schwerelos auf der Hügelspitze ruhend, ist dieses 41-Zimmer-Etablissement das erste Fünf-Sterne-Boutique-Hotel, das in diesem Teil der Stadt, sicherlich einem der trendigsten Viertel Lissabons, eröffnet wurde. Obwohl die nähere Umgebung das Flair eines Wohnviertels verströmt, bietet sie zugleich beste Einkaufsmöglichkeiten. Residierten in unmittelbarer Nachbarschaft einst Mitglieder des Königshauses, so ist derselbe weisse Kalkstein, der für die historischen Gebäude, Paläste, Statuen und Plätze der Stadt so vielfach Verwendung fand, bis heute das vorherrschende Baumaterial im Memmo Príncipe Real. Hier vereinen sich klassisches und zeitgenössisches Design zu einem zeitlosen, kosmopolitischen und von Ruhe geprägten Ambiente. Auch dank des tadellosen Services steht einem ungetrübten und authentischen Lissabon-Erlebnis in diesem Hause nichts im Wege.



Wer gerne in einem Bed&Breakfast übernachtet, wählt am besten die Lisbon Cheese & Wine Suites. Sie liegen im angesagten Viertel Santos in Lissabon und bieten ein einzigartiges Erlebnis in einer eleganten und sorgfältig eingerichteten Unterkunft. Zahlreiche traditionelle portugiesische Restaurants laden in der Umgebung zu einem Besuch ein. Verschiedene Bars, in denen Sie entspannen und abends bei Getränken verweilen können, sind ebenfalls vorhanden. Die wichtigsten Attraktionen der Stadt wie die Viertel Chiado und Bairro Alto, die Parkanlage Jardim do Príncipe Real und der Bahnhof Lissabon Cais do Sodré sind im Umkreis von 1,5 km erreichbar.



Das 262 Boutique Hotel befindet sich in einem lebhaften Ausgehviertel von Lissabon, nur wenige Schritte vom hippen Viertel Cais do Sodré und 600 m vom Altstadtviertel Chiado entfernt. Den Praça do Comércio erreicht man in 7 Gehminuten. Von dort ist der Triumphbogen der Rua Augusta auf der einen und der Tejo auf der anderen Seite zu sehen. Die Unterkunft befindet sich in einem historischen Lissaboner Gebäude ohne Aufzug. Im hauseigenen Restaurant kann man mittags und abends Gerichte mit frischem Fisch und Meeresfrüchten geniessen. Eine breite Auswahl an Bars und Restaurants befinden sich im Umkreis weniger Gehminuten, einschliesslich des Time Out Markets.


© 2019 by BaslerIN