• BASLERIN

HAPPY BIRTHDAY, COMM.VERSA!

Aktualisiert: Juli 17

Die Kommunikationsagentur comm.versa feiert ihr zehnjähriges Bestehen. Hinter den Kulissen mit Gründerin Martina Vogel.


v. l. n. r.: Céline Freivogel, Carine Legio-Egli, Martina Vogel, Corinne Fritschi

Foto: comm.versa



EIN TAG IN DER AGENTUR ... Es ist kurz nach 7.30 Uhr und langsam erwacht der dritte Stock an der Stadthausgasse 18 in der Basler Altstadt. Die Kaffeemaschine schnurrt leise, die PCs werden hochgefahren, ein neuer Tag für die Kommunikationsagentur comm.versa beginnt. Nach und nach trudeln die Projektleiterinnen ein, mittendrin Martina Vogel, das Herz und die Gründerin der Agentur. Schon früh in ihrer Karriere hatte sie den Wunsch, irgendwann selbstständig zu sein. Unabhängig und autonom unterwegs. Dass es bereits mit 30 Jahren so weit sein würde, hätte sich die Kommunikationsexpertin nicht mal in ihren kühnsten Träumen vorstellen können. Heute, zehn Jahre später, feiert comm.versa Jubiläum: «Ich könnte nicht glücklicher über diese Entwicklung sein. Von einer Ein-Frau-Agentur hat sich comm.versa zu einer kleinen aber feinen Agentur mit fünf festen und einigen freien Mitarbeitenden entwickelt», so die gebürtige Aargauerin, die mit ihren beiden kleinen Söhnen in Reinach lebt.

Produktives Wirken und viel Persönlichkeit Viel Zeit für private Gespräche bleibt nicht, denn es steht eine Teamsitzung an. Wer arbeitet an wel- chem Projekt, wer braucht ein Brainstorming und wo steht ein Lektorat an? Die Projektleiterinnen Céline Freivogel, Carine Legio-Egli und Corinne Fritschi sind fokussiert und dennoch fällt die lockere Stimmung auf. Es wird viel gelacht und man spürt: Da sind Menschen mit Freude und Leidenschaft an der Arbeit. Corinne Fritschi widmet sich heute dem Magazin «Augenblick» des dandelion, dem Haus für demenzkranke Menschen in Basel. Dafür hat sie in den letzten Tagen mehrere Interviews geführt und verschriftlicht diese nun. Zudem gilt es ein Dreh- buch für 15 Videos zu finalisieren, die Teil der neuen Website werden.

Währenddessen macht sich Carine Legio-Egli da- ran, ein «Coffee-Table-Book» für einen internationalen Pharmariesen zu lektorieren. Nebst dem Konzept für das Jubiläumsbuch hat comm.versa rund 50 Interviews geführt und redaktionell verarbeitet. Auch das Layout und den Druck koordiniert die Kommunikationsagentur. Alles aus einer Hand – das war schon immer das Ziel von Martina Vogel: «Wir können einiges so richtig gut, aber nicht alles. Wenn etwas nicht in unsere Kernkompetenz fällt, arbeiten wir mit Partneragenturen zusammen. Was uns aber wichtig ist: Die Kundinnen und Kunden haben eine Ansprechperson für alle Anliegen.»

Céline Freivogel nimmt sich der Website und der Social-Media-Kanäle von klybeckplus an. Im Som- mer 2020 hat comm.versa den Wettbewerb um die Kommunikation dieses für Basel so wichtigen Stadtentwicklungsprojekts gewonnen. Ein enormer Erfolg für die im Vergleich zur Konkurrenz kleine Agentur. Das Erfolgsgeheimnis? «Ich glaube, es ist genau der Umstand, dass wir zwar klein, aber gleichwohl agil und schlagkräftig sind. Und was uns ausmacht, ist das Persönliche», so die Gründerin.

Dozentin und Beraterin aus Leidenschaft Mittlerweile ist Mittagszeit und es ist etwas ruhiger in den Büros. Aus dem Sitzungszimmer hört man ein leises Gemurmel: Martina Vogel führt einen der beliebten Ladies’-Speech-Workshops zum Thema Social Media virtuell durch: «Mit dem Programm Ladies’ Speech bieten wir seit zehn Jahren Work- shops für Frauen an, die ihre Kommunikationskom- petenzen optimieren möchten», sagt die erfahrene Hochschuldozentin. Aber das Angebot gibt es nicht nur für Einzelpersonen und für Frauen, auch Unternehmen wie das Basler Architekturunternehmen Burckhardt+Partner, die Versicherungsgesellschaft Bâloise oder die Versandapotheke Zur Rose haben schon Strategieworkshops und Trainings für Mitar- beitende durchgeführt. Und es ist genau diese Vielfalt, die Martina so liebt: «Wir haben das Privileg für Kundinnen und Kunden aus ganz unterschiedlichen Branchen zu arbeiten. Das ist enorm abwechslungsreich, kein Tag ist wie der andere!»

Unermüdlich bis zum Feierabend Auch am Nachmittag hört man das eifrige Klicken der Tastaturen, das Telefon klingelt und aus dem Sitzungszimmer ertönen Stimmen. Das geschäftige Treiben dauert bis am Abend. Eine Publireportage für einen Gartenbauer erhält den letzten Schliff, eine Offerte für ein Medientraining beim Bund wird fristgerecht zugestellt und eine Anwohnerinformation für die Baustelle Parking Kunstmuseum verpackt. Gegen 18 Uhr ist der dritte Stock wieder leer, die Lichter werden gelöscht und Martina Vogel dreht den Schlüssel der schweren Eichentüre. Müde, aber zufrieden macht sie sich auf den Heimweg.


Martina Vogel, Foto: Sabrina Stäubli


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen