• BASLERIN

FASZINATION DUBAI

Aktualisiert: Feb 24

Wüstenlandschaften, himmelsstürmende Wolkenkratzer, edle Hotels mit paradiesischen Sandstränden und jahrein, jahraus subtropische Temperaturen – ein spannender Urlaubscocktail unter der Sonne des Orients.

Von Karin Breyer

Dubai ist eine Stadt der Superlative. Immer höher, grösser, ausgefallener lautet die Devise der ambitionierten Stadtplaner. Allein schon wegen der archi- tektonischen Highlights lohnt sich eine Reise an den Persischen Golf. Unvorstellbar, dass noch vor rund fünf Jahrzehnten hier nichts als Wüste war. Heute ragt eine futuristische Skyscraperlandschaft in den azurblauen Himmel, eine Glitzerwelt aus der Retorte. Schon klar, dass in Dubai auch das höchste Gebäude der Welt steht, der Burj Khalifa, 828 Meter hoch — davor schiessen blaue und rote Wasserfontänen bis zu 159 Meter in die Höhe, von Musik untermalt. Was für ein Spektaktel!

Doch nicht alles ist himmelsstürmend, die orientalisch-verträumten Ecken sind am Creek, wo das Herz der Stadtpocht: Wassertaxis (Abras) tuckern auf der Lebensader hin und her, Windturmhäuser leuchten in den Farben der Wüste, das historische Dubai Museum fasziniert.

Im Deira Old Souk, dem grössten Basar der Stadt, wird inmitten des Gassengewirrs wie eh und je ge- feilscht. Es duftet nach Weihrauch, Kardamom, Zimt und Rosenöl, im funkelnden Gold-Souk ist tatsäch- lich alles Gold, was glänzt: Ketten, Anhänger, Ringe ... Einen Kontrast bilden all die spacigen Shopping Malls. «Shop till you drop» — Designerklamotten, Teppiche, Kunsthandwerk, Parfüm ... bis zum Limit der Kreditkarte. In der weltverrücktesten Dubai Mall gibt es mehr als 1200 Läden, 150 Restaurants und hervorragende Foodtempel, Wasserfälle, ein Aqua- rium mit Haien, während man in der überdimensionierten Mall of the Emirates im Skidom spontan Skilaufen kann.



Nach all den Superlativen tut ein ruhiger Tag am Wasser, an Dubais palmengesäumten Stränden, mal richtig gut. Der blütenweisse Jumeirah Beach lädt ein zum Relaxen, Träumen, Baden ... Was gibt es Schöneres, als nach einem sonnigen Tag sich in eine Wellnessoase zurückzuziehen und die reinigende Wirkung eines traditionellen Hammam-Rituals zu geniessen?

Stille, gleissendes Licht, ein Meer aus filigranen Sanddünen. Nur eine Stunde von der Megacity entfernt, taucht man ein in den Zauber der arabischen Wüs- te. Weite, wohin das Auge reicht. Faszination und Staunen. In Dubai gibt es zahlreiche Anbieter, die Ausflüge in die Wüste organisieren. Unvergesslich bleibt eine Wüstensafari, mit dem Jeep oder turbulent mit dem Quad. Es geht spektakulär hinauf und hinab durch die rötlich-braun schimmernden Sand- dünen und -täler – was für ein Feeling! – und schliesslich zu einem Lager im Beduinenstil. In grosser Herzlichkeit werden frischer arabischer Kaffee und Datteln serviert, bei einer Shisha (Wasserpfeife) kann man sich entspannen, bis das arabische Barbecue- Abendbüffet mit Kebab und Hummus eröffnet wird. Mit exotischem Bauchtanz klingt der Tag aus, magisch verschwindet die feuerrote Sonne am Horizont.

Zweifelsohne, in Dubai lässt sich ein traumhafter (Luxus-)Urlaub geniessen. Mittlerweile gibt es auch Pauschalreisen zu erstaunlich erschwinglichen Preisen. Ja, die Wüstenmetropole ermutigt, Grenzen zu überschreiten. Vernimmt man hier doch überall die Stimme «Warum nicht?». Infos: www.visitdubai.com/de, www.dubai.de


© 2019 by BaslerIN