• BASLERIN

DAS FUNKELN UND GLITZERN GEHT IN DIE NÄCHSTE RUNDE

Aktualisiert: 20. Juni

Schmuckdesigner und Kunstschaffende präsentieren vom 15. bis 18. Juni an der Jewels Basel ihre Kreationen im Wildt’schen Haus am Petersplatz.


Wildt’sches Haus am Petersplatz. Foto: Jewels Basel


Von Vanessa del Moral


Zwei Messen haben bis anhin unsere traditionsreiche Stadt Basel in einen Schleier der ganz besonderen ART gelegt – die Baselworld und die Art Basel. Zwischen der Baselworld, welche sich zwischenzeitlich zur Ruhe gesetzt hat und der Art Basel, die nach zwei schwierigen Jahren wieder ihren altbekannten Charme von Pioniergeist versprüht, kommt Jewels Basel ins Spiel. Eine Plattform, auf welcher Schmuckdesigner und Kunstschaffende ihre Kreationen präsentieren. Als die Baselworld im 2018 entschloss sich zu verkleinern, hat die promovierte klinische Psychologin und geschäftstüchtige Nadine Fink auf das richtige Pferd gesetzt. Sie hat innert kürzester Zeit die Jewels Basel aus dem Boden gestampft. Ein Schaufenster für glanzvolle internationale und nationale Auftritte. Mit ihrem eigenen Schmuck-Label Nana Fink ist sie sich dem stetigen Wandel in der Juwelierbranche nicht nur bewusst, sondern weiss auch mit viel Finesse und stilvollem Know-How ihre Kreationen erfolgreich zu vermarkten.


Dass die Baselworld nicht mehr stattfindet, schüchtert die Jewels-Basel-Gründerin, mit ihrem ausgeprägten Geschäftssinn nicht ein, im Gegenteil, sieht sie die Art-Basel-Woche als Chance, um ihr Publikum zu erweitern und zu durchmischen. Kunden, die erkennen, dass Kunst und Schmuck ineinander verschmelzen können.


Vom 15. bis 18. Juni setzt sie dieses Schmuck-Eldorado im herrschaftlichen Wildt’schen Haus, im Herzen von Basel, am Petersplatz, in Szene. Ein Stadtpalais, welches dieses Jahr mit vielversprechenden Schmuckdesignern und Künstlern glänzen wird.


Nadine Fink hat mit der Jewels Basel definitiv einen Coup gelandet.


Weitere Informationen: www.jewelsbasel.com