• BASLERIN

HAPPY HALLOWEEN

Geschnitzte Kürbisse, gruselige Kostüme und viel Süssigkeit gehören zu Halloween wie der Hase zu Ostern. Seit den 1990er Jahren wird der Brauch auch in Europa gefeiert. Woher stammt diese Faszination für Totenköpfe und schaurige Partys?



Das Wort Halloween stammt von All Hallows’ Eve (der Abend vor Allerheiligen) und bezeichnet die Volksbräuche in der Nacht vor Allerheiligen, vom 31. Oktober auf den 1. November. Seinen Ursprung hat der Brauch aus Irland. In vorchristlicher Zeit feierten die Kelten am 31. Oktober Samhain, ein Fest zu ehren ihrer Ernte, den Beginn der kalten Jahreszeit und den Start in ein neues Kalenderjahr. Die Kelten glaubten zudem, dass es an diesem Tag Kontakte in das Reich der Toten geben kann. Zu einem Event entwickelte sich Halloween erst, als irische Einwanderer den Brauch im 19. Jahrhundert nach Amerika brachten.


Heute wird Halloween in den USA mit Monster-Kostümen, gruseligem Essen und Friedhofs-Romantik gross gefeiert. Kinder ziehen von Tür zu Tür und fordern mit dem Ruf «Süsses oder Saures!» Süssigkeiten ein und Erwachsene schmeissen Horror-Partys. Diese lustig-schaurige Variante des Halloween-Festes hat auch bei uns viele Fans. Staunen Sie also nicht, wenn es heute Abend auch an Ihrer Tür klingelt…