• BASLERIN

FÜR EINEN TIEFEN GESUNDEN SCHLAF

Gesunder Schlaf hängt nicht immer mit dem falschen Bett oder falschen Kissen zusammen. Manchmal braucht der Körper einfach etwas Zeit, um sich neuen Gegebenheiten anzupassen wie aktuell an die Sommerzeit.



Von Patricia Raña


Mag die Sommerzeit auch Sonnenseiten haben, hat sie doch zumindest in den ersten Wochen für viele eine Schattenseite. Wir glauben je länger je mehr tatsächlich eine 24h Gesellschaft zu sein. Wir leben offensichtlich in einer Welt, die rund um die Uhr zu funktionieren scheint. Für uns Menschen ist aber ein 24h Rhythmus nicht vorgesehen und daher schlichtweg nicht möglich und nicht wünschenswert. Auch unsere Mutter Erde legt sich zur Ruhe und ist nicht zu jeder Jahreszeit gleich produktiv. Unser Körper, Geist und unsere Seele brauchen eine Auszeit, um zu verarbeiten, abzulegen und neue Kräfte zu sammeln. Und dies geschieht unter anderem während des Schlafens.



Wie kann man am Abend runterkommen?

Zu Hause angekommen kann eine Dusche schon der erste Schritt sein, um Ballast von einem stressigen Tag loszuwerden. Sorgen Sie vor der Dusche im Schlafraum mit Kerzenlicht und Ihrem Lieblingsöl in der Duftlampe für die richtige Stimmung. Ein leichtes Abendmahl, schliesslich will man sich ja nicht nach alter römischer Manier vor dem Schlafen gehen ein üppiges 5-Gang-Menu in den Magen stopfen, lässt sich schnell und unkompliziert zubereiten. Kochen hat für manche eine entschleunigende Wirkung.

Vielleicht sagt Ihnen Meditieren zu. Das ist eine gute Möglichkeit, um der Verselbständigung der Gedankenkreise den Wind aus den Segeln zu nehmen und Ihre goldene Mitte wieder zu finden. Golden darf auch das letzte Getränk am Abend sein, welches Sie zu sich nehmen. Das Wetter ist die Tage, zumindest in der Nacht, wieder eher winterlich. Ganz nach der Manier des Aprils, der auch dieses Jahr seinem Motto treu bleibt und gleich damit beginnt, zu machen was er will. Eine goldene Milch ist also genau das richtige, um den Tag ausklingen und die Nacht einläuten zu lassen.

Und so geht’s...

Kurkumapaste herstellen: 1TL Kokosöl, leicht erhitzen 1 Scheibe Ingwer, etwa 2cm dick gerieben ohne Schale im Öl anschwitzen 1EL Kurkuma gemahlen 1TL Ceylon-Zimt, gemahlen 1⁄4 TL schwarzer Pfeffer frisch gemahlen 1 Prise Kardamom gemahlen 1 Prise Muskatnuss frisch gerieben


Alle Gewürze dem Öl zufügen und mit 120ml Wasser übergiessen und leicht köcheln lassen – die Paste ist fertig. Diese lässt sich für mehrere Tage luftdicht verpackt im Kühlschrank aufbewahren.

Goldene Milch zubereiten: Mischen Sie 1EL der Paste mit 300ml Hafermilch und erhitzen Sie diese im Milchschäumer. Die Milch können Sie nach Belieben vor dem Servieren mit Dattelsirup o.a. süssen und mit etwas Zimt bestäuben. Süsse Träume!

And last but not least gönnen Sie Ihren digitalen Geräten eine Auszeit und schalten Sie diese auf Nachtmodus. Das von den Geräten ausgehende Blaulicht sendet Ihrem Gehirn nur die Information, dass der Tag noch in vollem Gang ist und dadurch wird die Melatonin Produktion in Ihrem Körper unterdrückt. Ihr Geist träumt nicht mal davon, schlafen gehen zu wollen, auch wenn Ihr Körper vielleicht schon mit einem Bein im Bett liegt.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen