• BASLERIN

REISE ZUM WUNDERSCHÖNEN ACHENSEE

Ruhe, Natur und Wellness in der Karibik Österreichs. Ein Besuch bei Karl C. Reiter, Geschäftsführer und Inhaber des Posthotels Achenkirch.


Gastgeber und Inhaber Karl C. Reiter.



Von Dora Borostyan

Es ist ein paradiesischer Ort nur fünf Stunden von Basel entfernt. Nicht umsonst nennt man den Achensee auch die Karibik Österreichs. Das türkisblaue Wasser mit Buchten, die schönen Sandstrände und prächtigen Segelschiffe verstreuen karibisches Flair.

Ein geschichtsträchtiges Hotel Das Posthotel Achenkirch, an der nördlichen Seite vom Achensee im kleinen Dorf Achenkirch gelegen, kann auf eine hundertjährige Geschichte zurückblicken. Die Urgrosseltern der jetzigen Besitzer und Gastgeber Karl C. Reiter haben die ehemalige Poststelle mit einem dazugehörigen Gasthof im Jahre 1918 erworben. Sie waren Landwirte und haben gleichzeitig die aktive Poststelle betreut. Mit den Kutschen, die bis heute eine der Attraktionen des Hotels sind, wurde die Post damals ausgeliefert. Bis heute ist das Hotel eng mit der Natur und der Landwirtschaft verbunden. Ein Teil der Milchprodukte werden heute noch von den eigenen Weidekühen bezogen. Auch nachdem die Poststelle von Achenkirch an einen anderen Ort verlegt worden war, blieb der Gasthof der Familie erhalten und bekam den neuen Namen «Gasthof zur Post». Drei Generationen später, im Jahre 1975, wurde aus dem florierenden «Gasthof zur Post» das «Hotel Post». Schon damals war der Vater von Karl C. Reiter vom Wellness-Spa-Konzept, das er von England und Amerika her kannte, begeistert. Sieben Jahre später entstand einer der ersten Wellnesshotels im Tirol mit dem Namen «Posthotel Achenkirch». Der aktuelle Geschäftsführer und Inhaber Karl C. Reiter übernahm das Familienunternehmen im Jahre 2004 und erweiterte das Konzept kontinuierlich.

Ruhe und Erholung für Erwachsene Seit den Anfängen vor hundert Jahren hat sich Vieles verändert, die Philosophie jedoch blieb: Ein Aufenthalt in der naturnahen, ruhigen Umgebung mit fabelhafter Hotel-Infrastruktur soll vorbeugend und Kraft tankend wirken. «Sich auf eine Reise zu sich selbst zu begeben.» Mit diesen Worten wirbt das «Posthotel Achenkirch» auf seiner Website und das mit Recht, denn auftanken kann man definitiv im 5-Sterne-Resort. Alles ist auf Ruheund Entspannung ausgerichtet. Das Hotel hat vier Aussenbecken, zwei davon sind Solebecken, drei Innenbecken, zwei Whirlpools und einen grossen, im April 2021 renovierten Saunabereich. Dieser bietet mit zwei Dampfbädern, vier Saunen, Infrarotkabinen und Salzkammern für alle Wellnessfans viele Möglichkeiten der Erholung. Besonders erwähnenswert ist der grosse Yin-Yang-Pool im textilfreien Aussenbereich. Dort lässt es sich nach den Saunagängen in warmem und kaltem Wasser hervorragend schwimmen.

Wie bereits die Bezeichnung «Adults only» verrät, ist das Wellnesshotel ganz auf Erwachsene ausge- richtet. «Das liegt nicht daran, dass wir Kinder nicht mögen – ganz im Gegenteil, wir lieben Kinder! Ich habe auch Kinder.», so Karl C. Reiter. «Dennoch war es uns wichtig, einen Ort zu erschaffen, wo sich sowohl Eltern, Grosseltern als auch kinderlose Paare und Singles abschalten und sich vom Alltagsstress erholen, ein Buch lesen, in Ruhe Essen und Zeit für sich nehmen können.»

Von Achenkirch nach Pertisau Nicht nur das 5-Sterne-Hotel bietet Erholung. Die Seepromenade rundum den Achensee, ob zu Fuss oder mit dem Fahrrad, ist gleichermassen ein Erlebnis. Mit dem Fahrrad erreicht man Pertisau im Südwesten von Achenkirch her kommend in ca. einer Stunde. Der autofreie Weg führt mitten durch die Natur mit wunderschöner Aussicht dem Seeufer entlang. Unterwegs laden kleine Cafés, Strandbars und Restaurants die Gäste zum Verweilen ein. Im Herbst, wenn das Wetter nicht mehr auf das Baden im See ausgerichtet ist, können diverse Wanderungen und Fahrradtouren gemacht werden. Auch Tennis und Golf stehen im Posthotel Achenkirch im Angebot. Die Mitarbeiter der Reservierung unterstützen Sie gerne bei der Planung Ihrer ganz individuellen Reise zum Ich.



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen