• BASLERIN

VOM PROFI EMPFOHLEN

Das sind die besten Wirkstoffe für jedes Hautbedürfnis.


Von Kathrin Roth –

Basler Beauty-Journalistin


Der Anblick der vielen Dermokosmetik-Artikel in den Regalen kann leicht überfordern. Das ist ver- ständlich, aber nicht nötig, denn mit einem kleinen Trick finden Sie die Wirkbehandlung, die zu Ihrer Haut und deren Bedürfnissen passt. Ich habe bei PD Dr. med. Andreas W. Arnold in der Basler Hautarzt-Praxis «Dermatologie am Rhein» nachgefragt. «Orientieren Sie sich an der Inci-Liste (Internationale Nomenklatur für kosmetische Inhaltsstoffe) und suchen Sie gezielt nach Produkten mit Wirkstoffen für Ihre persönlichen Hautbedürfnisse», empfiehlt Andreas Arnold. Der Privatdozent für Dermatologie und Venerologie an der Universität Basel empfing mich in den frisch umgebauten Räumlichkeiten der Gemeinschaftspraxis «Dermatologie am Rhein» in Basel und verriet mir die wichtigsten Wirkstoffe für die drei Hautbedürfnisse: Fältchen und Linien reduzieren, Pigmentflecken reduzieren und Teint ausgleichen, Spannkraft und Elastizität steigern.

Hautbedürfnis 1: Fältchen und Linien reduzieren Ab ungefähr dem 25. Lebensjahr verringert sich in der Hautbarriere der Gehalt an Lipiden, Ceramiden sowie Feuchthaltefaktoren, so dass die Feuchtigkeit abnimmt und es zu ersten Trockenheitsfältchen kommt. Mit der Zufuhr von Feuchtigkeit lässt sich die Haut von innen aufpolstern.

Welche Wirkstoffe helfen? • Hyaluronsäure: Kann in Relation zur eigenen Masse bis zu einem Tausendfachen des eigenen Gewichts speichern und begünstigt so den Aufbau des Feuchtigkeitsspeichers in der Haut, welcher diese kontinuierlich mit Feuchtigkeit versorgt. • Vitamin C: Ein wirksames Antioxidans, das freie Radikale unschädlich macht und vor Irritationen, Entzündungen sowie Umweltbelastungen schützt.

• Resveratrol: Gehört zu Polyphenolen, die als Bestandteil des Immunsystems gewisser Pflanzen wie etwa der Rebe vor schädlichen Umwelteinflüssen wie UV-Strahlung, Ozonbelastung, aber auch Schädlingen schützen. Sie hemmen Entzündungen und wirken als Antioxdiantien. • Ectoin: Stabilisiert und repariert die Hautschutzbarriere und erhöht auf diese Weise langfristig die Feuchtigkeitsversorgung der Haut.

Produktebeispiel: «Lubex anti-age serum anti-wrinkle»: Ein hoch konzentriertes Serum zur Reduktion von Stirn- und Mimikfalten mit intensiv befeuchtender Wirkung.


Hautbedürfnis 2: Pigmentflecken reduzieren und Teint ausgleichen Pigmentflecken treten meist sichtbar im Gesicht und an den Händen auf und werden darum von Betroffenen oft als kosmetisches Problem empfunden. Verursacht werden diese Verfärbungen auf der Haut durch bestimmte Hautzellen – die sogenannten Melanozyten –, welche den Hautfarbstoff Melanin produzieren. Dieses Pigment sorgt für den Bräunungseffekt und schützt damit die Haut vor UV- Strahlen. Kommt es aber zu einer partiell übermässigen Melanin-Produktion, entstehen Unregelmässigkeiten in Form von Flecken.

Konsequenter Sonnenschutz ist bei der Prävention von Pigmentflecken darum zentral und entspre- chend sollte das Auftragen eine Sonnencrème mit LSF 50 zum Standard werden, wenn man ein Son- nenbad geniesst. Im Alltag sehr hilfreich sind Pfle- geprodukte mit integriertem UV-Schutz. Spezielle kosmetische Präparate können Pigmentflecken ausserdem leicht aufhellen, indem sie die Produktion von Melanin hemmen. Da sich aus gewissen Pigmentflecken auch Hautkrebs entwickeln kann, sollte man regelmässig einen Check beim Spezialisten machen.


Welche Wirkstoffe helfen?

• Vitamin C: Hemmt die übermässige Melaninbildung und kann das Abtragen bräunlich gefärbter Hautzellen begünstigen. • Kressesprossenextrakt: Reguliert die Überproduktion von Melanin. • Sojabohnen-Extrakt: Verlangsamt den Transport von Melanin.

Produktebeispiel: «Lubex anti-age vitamin C depigmenting concentrate»: Das hoch konzentrierte Präparat gegen Pigmentflecken ist geeignet für jeden Hauttyp und jedes Alter.


Hautbedürfnis 3: Spannkraft und Elastizität steigern Beim natürlichen Alterungsprozess der Haut kommt es zu einem Abbau von Kollagen sowie Elastin. Die Haut verliert an Spannkraft sowie Volumen. Es braucht darum Wirkstoffe, welche die Kollagenbildung ankurbeln und ihren Abbau blockieren.

Welche Wirkstoffe helfen? • Hyaluronsäure: Optimiert den Feuchtigkeitsgehalt in der Haut und ist darum von grosser Bedeutung für das Volumen, die Spannkraft und die Elastizität der Haut. • Vitamin C: Schützt das Kollagengerüst vor freien Radikalen und begünstigt gleichzeitig die Produkti- on von neuem Kollagen. • Vitamin E: Unterstützt die Haut bei der Reparatur von Schäden an der Hautbarriere und bei der Optimierung des Feuchthaltevermögens.

Produktebeispiel: «Lubex anti-age hyaluron 4 types intensive booster»: Hydratisiert vierfach und verbessert die Elastizität und Spannkraft der Haut.


Fotos: Jehona Abrashi


WETTBEWERB Welches ist Ihr Hautbedürfnis? Und weshalb? Schreiben Sie uns an: redaktion@basler-in.ch Stichwort: «Hautbedürfnis» Wir verlosen je 5 Stück der vorgestellten Wirkbehandlungen von Lubex anti-age. Einsendeschluss ist der 11. Dezember 2020. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

© 2019 by BaslerIN