• BASLERIN

WO KLETTERN UND SCHAUKELN AM MEISTEN SPASS MACHEN

Schön, spannend, innovativ oder exotisch – Basels Spielplätze bieten für jede(n) etwas.


Spielplatz Blauen in Bottmingen. Foto: zVg. Gemeinde Bottmingen


Von Rea Elmiger Die Sommerferien sind für viele Kinder die schönste Zeit im Jahr. Fern vom Kindsgi- und Schulalltag hat man endlich Zeit, die Seele baumeln zu lassen, mit Mama und Papa zu verreisen, Freunde zu treffen und viel und ausgelassen zu spielen und zu toben. Wenn die Temperaturen steigen, werden Seen und Gartenbäder zu beliebten Vergnügungsorten für Familien. Es gibt jedoch noch andere Möglichkeiten, um sich zu bewegen und Spass zu haben.

Basel und Umgebung bieten zahlreiche spannende Spiel- und Erlebnisplätze für Kinder. Einer der neuesten ist der Spielplatz Blauen in Bottmingen. Der erste barrierefreie Spielplatz im Kanton Baselland, ermöglicht durch die Stiftung Denk an mich, wurde im Frühjahr 2019 eröffnet und erfreut sich seither grosser Beliebtheit. Bei Sand- und Wasserspielen können Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Kleine Spielhäuschen mit Farberlebnissen hingegen regen die Sinne an und eignen sich gut, um sich zu verstecken oder zurückzuziehen. Rutschen, Nest- schaukel und Liegenetz laden zudem zum Entde- cken und Ausruhen ein. Der Spielplatz ist zum grössten Teil aus Holz und natürlichen Materialien gefertigt und erinnert an ein Nomaden-Zeltlager. Blauen ist der dritte sogenannte «Spielplatz für alle» in der Region, ein behindertengerechter Begegnungsort für Gross und Klein. Der erste dieser Art eröffnete bereits im Sommer 2012 in Riehen auf der Wettsteinanlage und ein weiterer im Frühjahr 2018 in den Langen Erlen.


Spielplatz Blauen

Schlossgasse 26

4103 Bottmingen



Spielplatz Wettsteinanlage. Fotos: zVg. Gemeinde Riehen


Der Spielplatz auf der Wettsteinanlage ist der grösste in Riehen. Er besticht durch zwei Holzskulpturen, einem Stelenlabyrinth mit geschlossener Rutsche und einem Hangelwald. Speziell für die Kleinen gibt es einen Wasser-Sandbereich und Schaukeln. Auf die Grösseren warten ein Höhlenkletterhügel und ein herausfordernder Seilklettergarten.

Holz ist auch in dieser Anlage das bestimmende Element. 90 Tonnen Robinie wurden zu visuellen, olfaktorischen und haptischen Erlebnisbereichen verarbeitet. Die beiden Spielskulpturen sind von innen wie von aussen bespielbar. Innerhalb der Spielskulptur gibt es Höhlen mit geheimnisvollen Ecken und engen Kletternischen. Durch farbige Plexiglas- scheiben in der Holzdecke dringt das Sonnenlicht in den dunklen Innenraum und erfüllt ihn mit einem warmen Orangeton. An die Oberfläche gelangt man über einen sogenannten, mit Kletternetzen ausgestatteten Kletterkamin. Wer möchte, kann mit seinem Gspänli durch Sprachrohre, die in den Wänden der Spielhöhlen eingebaut sind, kommunizieren. Die Mutigen klettern über die Seile und Netze des Hangelwaldes hoch hinauf zur Turmrutsche. Der Lohn: eine Rutschpartie der besonderen Art.


Spielplatz Wettsteinanlage

Bahnhofstrasse 34

4125 Riehen



«Spielaue» im Lange Erlen. Fotos: zVg. Erlen-Verein Basel


Das Konzept des Spielplatzes «Spielaue» im Naherholungsgebiet Lange Erlen orientiert sich am Tierpark: Die Kinder sollen die Tiere, die sie davor im Park gesehen haben, spielerisch nachahmen. Dazu wurden individuell zum Thema passende Spielräume realisiert. Beispielsweise Seil- und Netzübergänge, die den Lebensraum einer Spinne imitieren. Die Natur ist durch die gesamte Anlage hindurch ein fester Bestandteil des Themenplatzes und wird so wenig wie möglich aber so viel wie nötig an die jeweilige Spielsituation angepasst. Auch werden diverse Tierbehausungen und Tierspuren als Spielelemente angeboten.


Vom Tierpark her kommend zeigt sich als Erstes der Sandspielbereich, der als «Biberbau» in Erscheinung tritt. Gegenüber liegt das «Wespenspinnennetz». Der Sand wird hier mit einem Wasserlauf kombiniert. Dieser durchquert den ganzen Spielplatz und kann von den Kindern zum Planschen, Spielen und Stauen genutzt werden. Das «Ameisennest» hingegen bietet hervorragende Klettermöglichkeiten. Es kann sowohl von aussen als auch von innen geklettert werden. Von da aus führt ein schmaler Weg an diversen Sinneswahrnehmungs-spielen vorbei. Ein Xylofon, ein Tastspiel und ein Summstein warten darauf, entdeckt und getestet zu werden. Nach so vielen Eindrücken erholt man sich am besten auf der Nestschaukel. Die Netzstruktur ist direkt vom Weg aus erschlossen und somit auch für Kinder mit motorischen Einschränkungen gut nutzbar. Der Spielplatz steht allen Familien unabhängig von den Öffnungszeiten des Tierparks zur Verfügung.


Spielplatz Lange Erlen

Erlenparkweg

4058 Basel



Spielplatz Margarethenpark. Fotos: Lukas Gysin, Basel


Tierisch geht es auch auf dem grossen Spielplatz im Margarethenpark an der Gundeldingerstrasse zu und her. Von der Sempacherstrasse her kommend erwartet die Kinder eine Mammutskulptur aus Holz zum Klettern und Hangeln. Beim Eingang Froben- strasse gibt es einen Spielbereich mit einem Stelzenhaus, Rutsche und einem Planschbecken. Das Becken wird an Wochentagen von Mai bis September bei Temperaturprognosen von über 25 °C gefüllt und nach jedem Badetag geleert und gereinigt. Die grosse, freie Rasenfläche wird für un- terschiedliche Spiel- und Sportaktivitäten genutzt.


Spielplatz Margarethenpark

Gundeldingerstrasse 57 - 129

4053 Basel



Spielplatz Surbaum. Foto: zVg. Gemeinde Reinach


Der Spielplatz Surbaum in Reinach wurde im Frühling 2016 saniert und aufgewertet. Neu können sich die Kinder im Sand-Wasser-Matschbereich vergnügen, wo ein Sonnenschutzsegel die empfindliche Kinderhaut schützt. Das beliebte Bogen-Klettergerüst des Quartiers ist erhalten geblieben und wurde nach Nordosten versetzt. Neu gibt es eine Kletterfelsenanlage und westlich neben der bestehenden Steinstufenmauer eine umfang-reiche Kletterbalancieranlage, die mit einem Balancierpfad zum Rutschbahnturm auf dem Hügel verbunden ist. Und wer lieber mit dem Dreirad oder dem Tretvelo unterwegs ist, kann auf dem neuen Slalomkurs Rennen fahren. Zusätzlich zu den diversen Sitzgelegen- heiten gibt es zwischen Spielplatz und asphaltiertem Fussweg neue Treffpunkte mit Tisch-Bank- Kombinationen sowie eine spiralenförmige Holzkonstruktion.


Spielplatz Surbaum

Baselstrasse 105

4153 Reinach



Spielanlage Erlenmattpark. Fotos: Robert Adam


Die Spielanlage im Erlenmattpark steht auf einem ehemaligen Rangier- und Güterbahnhof. Bei der Planung wurde künstlerisch mit der früheren Nutzung gespielt, indem sich in Form, Grösse und Materialwahl immer wieder Bezüge zur Güterbahnhofs- nutzung finden. Das Grundbild besteht aus gereihten Güterwaggons oder Containern, aus denen im Laufe der Zeit die Ladung herausgefallen ist. Spannende Kletter-, Spiel- und Versteckmöglichkeiten warten auf die Kinder. Hier kann man durch Seile hindurchhangeln, einen Steinberg überklettern, schaukeln oder durch eine Öffnung zum nächsten «Waggon» schlüpfen. Die Anlage lädt ein, sie nach und nach zu entdecken und sich immer wieder überraschen zu lassen wie beispielsweise von einem der versteckten Klangspiele. Die Gliederung ermöglicht es jedem, ein Plätzchen zu finden, um gemeinsam mit anderen zu toben, aber auch für sich alleine zu spielen. Höchster Punkt ist der «Stellwerksturm», von dem aus man einen Überblick über die Spielanlage und das umgebende Areal hat. Hinauf kommen nur die Geschicktesten, die sich kletternd durch das wilde Holz im Inneren des Turms wagen, um durch eine lange, gewendelte Röhrenrutsche wieder hinunterzusausen.


Spielplatz Erlenmattpark

Erlenmattstrasse 22

4058 Basel



Der Robinsonspielplatz in Muttenz. Fotos: zVg. Robi Muttenz


Zu den Exoten unter den Spielanlagen gehören die Robinsonspielplätze. Sie sind eigenartige Orte, die auf den ersten Blick nicht viel mit einem «normalen» Spielplatz zu tun haben. Auf dem Robi Muttenz beispielsweise stehen statt Schaukel und Rutschbahn Holzhütten und Feuerstellen, eine Schmiede, Holz- werkstätte und eine Dampfeisenbahn. Pures Abenteuer eben. Hier lernen Kinder und Jugendliche, ihren eigenen Weg zu finden und zu beschreiten. Selber ausprobieren, selber scheitern, selber wieder aufstehen und selber erfahren: selber – aber nicht allein. Die Robinsonspielplätze sind pädagogisch betreute Orte. Der jeweilige Spielplatzleiter mit seinen Hilfsleitern lenkt das bunte Treiben und fördert die Kleinen in ihren Aktivitäten.


Auf der Natur-Robinson-Insel zwischen den grossen Verkehrsachsen Strasse und Bahn können die Kinder auf dem Pro-Specie-Rara-Feld nicht nur den selbstgepflanzten Gewächsen beim Gedeihen zuschauen und deren Früchte essen, sondern die Pflanzenteile zu Farbe und Tinte verarbeiten. Im Sommer kühlt man sich am besten im schattigen Wald auf der Wasserrutsche oder in einer luftigen Baumhütte ab.


Robinsonspielplatz Muttenz

Hardacker 6

4132 Muttenz


Öffnungszeiten:

Mittwoch  09:00 - 12:00 Uhr

                   13:30  - 18:00 Uhr

Freitag       13:30  - 18:00 Uhr 

Samstag    10:00  - 18:00 Uhr

Weitere Infos finden Sie hier.



Das "Maitlihuus" auf dem Robinsonspielplatz in Binningen. Fotos: zVg. Robi Binningen


Der Robinsonspielplatz Daronga in Binningen steht für Kinder ab 6 Jahren offen. Der naturnahe Spielplatz mit seinen vielen Tieren, dem Bächli, einem Hüttenbauplatz und vielen weiteren Nischen und Ecken bietet beste Bedingungen, um Versteckis oder Räuber und Bullen zu spielen. Die Leiter sind für die Kleinen da, initiieren Bastelaktionen, helfen und hören zu. Kinder im Vorschulalter sind in Begleitung Erwachsener auch willkommen. Für die Kleinsten wurden speziell drei Vormittage eingerichtet, damit sie den Spielplatz ungestört für sich entdecken können.


Robinsonspielplatz Daronga

Postadresse: Postgasse 10 4102 Binningen


Öffnungszeiten in den Schulferien: Samstag vor den Ferien geschlossen Montag 09:00 - 18:00 Dienstag 09:00 - 18:00 Mittwoch 09:00 - 18:00

Donnerstag 09:00 - 18:00 Freitag 09:00 - 18:00 Samstag geschlossen Sonntag geschlossen


In den Schulferien immer mit Mittagstisch. In den Sommerferien ist der Spielplatz die ganzen sechs Wochen nur für die angemeldeten Kinder der Lager- und Tageslager geöffnet.

Weitere Infos finden Sie hier.

© 2019 by BaslerIN