• BASLERIN

PKZ-INITIATIVEN «WE CARE» FÜR MEHR NACHHALTIGKEIT

Im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie hat PKZ die «WE CARE»-Initiativen lanciert. Diese sorgen für Mode mit einem guten Gewissen und mehr Transparenz beim Shopping. Zudem hat das führende unabhängige Modehaus der Schweiz eigens eine Expertin für Nachhaltigkeit eingestellt.



Es ist ein Thema, das alle Lebensbereiche betrifft: Nachhaltigkeit. Der Natur Sorge zu tragen ist nicht mehr lediglich eine Option, sondern unsere Pflicht. Als Modeunternehmen mit 40 Filialen und einem kontinuierlich wachsenden Onlineshop, ist PKZ sich seiner Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt bewusst. Im Zuge des weitreichenden Engagements wurde das «WE CARE»-Programm entwickelt. Dieses fusst auf den vier Initiativen Sortiment, soziales Engagement, Services und Verpackungen. Für die Kundinnen und Kunden bedeuten die Massnahmen wichtige Transparenz bei Kaufentscheidungen. Kleidungsstücke, die unter Nachhaltigkeitskriterien produziert wurden, sind ab sofort mit einem «WE CARE»-Anhänger ausgezeichnet und somit leicht erkennbar.

Ökologisches und soziales Handeln sind fest in der Unternehmenskultur von PKZ verankert. Beim Einkauf legt PKZ derzeit grösstes Augenmerk auf die Lieferkette, um strenge Umwelt- und Sozialstandards zu etablieren. «Wir sind uns bewusst, dass noch viel Arbeit vor uns liegt, aber unsere WE CARE-Initiativen sind ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Wir werden uns und unsere Prozesse laufend hinterfragen, um zu lernen und nachhaltiger zu werden», sagt CEO Manuela Beer. «Als innovatives Schweizer Traditionsunternehmen möchten wir eine Vorreiterrolle einnehmen, genau wie es der Firmengründer und Pionier Paul Kehl schon 1881 getan hat. Wir möchten Mode, die zu unseren Werten passt.»


Die «WE CARE»-Initiativen bilden das Fundament für die aktuelle Ausrichtung von PKZ und werden laufend erweitert. Sämtliche internen und externen Prozesse werden kritisch hinterfragt, um den Kundinnen und Kunden Mode mit einem guten Gewissen zu offerieren. Aus diesem Grund ist PKZ seit März 2021 auch Mitglied bei Swiss Textiles. Neu ergänzt Carola Grummt als Leiterin Nachhaltigkeit das Team, zudem vertritt sie PKZ bei Swiss Textiles in den Fachgremien Nachhaltigkeit und Wirtschaftspolitik. «Wir haben diese Position geschaffen, weil Nachhaltigkeit bei PKZ nicht nur eine Momentaufnahme ist. Sie spielt jetzt und in Zukunft eine zentrale Rolle und betrifft alle Bereiche in unserem Unternehmen», sagt CEO Manuela Beer. Die vier WE CARE-Initiativen sehen im Detail wie folgt aus:

Sortiment: WE CARE Collection Herzstück von PKZ ist das Sortiment für Damen und Herren. Da der Weg in eine bessere Zukunft vor der eigenen Tür beginnt, werden bei den Eigenmarken Paul Kehl und Paul bereits jetzt alle Herrenhemden nach STANDARD 100 by OEKO-TEX® produziert. Das Gütesiegel gibt der Kundschaft die Sicherheit, dass sämtliche Bestandteile frei von Schadstoffen und gesundheitlich unbedenklich sind. Ein signifikanter Anteil der Pullover und T-Shirts besteht bereits jetzt aus Organic Cotton. Ziel ist es, dass Eindrittel der Eigenmarken in den kommenden zwei bis drei Jahren die Zertifizierung MADE IN GREEN by OEKO-TEX® tragen. Mit diesem strengen Nachweis wird sichergestellt, dass die Kleidungsstücke nachhaltig und unter sozialverträglichen Arbeitsbedingungen hergestellt werden. Zeitgleich erweitert PKZ laufend das Angebot an grünen Labels wie Lanius, Womsh, Armedangels oder Clae. Auch etablierte Brands wie Marc O`Polo, Hugo Boss oder Drykorn überzeugen mit umweltfreundlichen Capsule Collections und fokussieren auf einen bewussten Umgang mit Materialien. Auf Messen und an Fashion Weeks halten die Einkäuferinnen und Einkäufer gezielt Ausschau nach nachhaltigen und zertifizierten Labels.

Engagement: Better Together Soziales Engagement ist eine tragende Säule des Unternehmens. Schliesslich gelingt Wandel nur als Team, durch vernetzen und unterstützen. So fördert PKZ ausgewählte Charity-Projekte, um einen Beitrag zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen zu leisten. Das Schweizer Familienunternehmen setzt sich für Institutionen wie «Right to Play», «Hemlata» oder «Hear the World» ein, die sich gezielt den Themen Bildung und Gesundheit widmen. Ist Bildung doch der wirksamste Weg aus der Armut hin zu einer gerechteren Welt. Zudem sponsert PKZ diverse Benefiz- Veranstaltungen und Frauennetzwerke wie den Women`s Circle. Im Rahmen der WE CARE-Initiativen unterstützt PKZ auch den Un-Dress Fashion Award, ein nachhaltiges Modeprojekt des studentischen Vereins Oikos, ein führender Verein für Nachhaltigkeit im Business- und Wirtschaftsbereich der Universität St. Gallen. 2019 wurde das Projekt von der Financial Times als “best practice example of sustainability, ethics and social purpose” ausgezeichnet.


Services: Loved Clothes Last Seit den Sechzigerjahren hat sich der jährliche Kleiderkonsum verfünffacht, fast die Hälfte der angeschafften Kleidungsstücke landet innerhalb eines Jahres auf dem Müll. Diesen Kreislauf schädlicher Fast Fashion möchte PKZ durchbrechen – mit hochwertiger Kleidung und einer «Sustainable Wardrobe». Dies bedeutet, in langlebige und ökologische Materialien zu investieren, die bei guter Pflege viele Jahre halten. Jedes Kleidungsstück hat eine Geschichte, welche die Kundin und der Kunde weitererzählt – im besten Fall von Generation zu Generation. Damit ein Kleidungsstück perfekt sitzt und lange Freude bereitet, setzt PKZ auf eine hochprofessionelle Beratung, ein Änderungsatelier und Masskonfektionen. Durch bewusste Kaufentscheidungen werden Fehlkäufe vermieden und Lieblingsstücke können je nach Bedarf und mit dem Lauf der Zeit angepasst werden.

Verpackung: Less is More Nicht nur die inneren Werte zählen, die äusseren sind ebenfalls wichtig. Bei Verpackungen setzt PKZ auf wiederverwendbare Materialien aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Mit der Saison Frühling/Sommer 2021 kommen im Verkauf ausschliesslich Tragetaschen aus FSC-zertifiziertem Papier zum Einsatz. Sämtliche Flyer und Broschüren bestehen ebenfalls aus FSC-zertifiziertem Papier, das Kundenmagazin INSIDE wird auf PEFC-Papier gedruckt, die Schutzfolie ist zu 100% recyclebar. Seit dem 1. Januar 2021 werden sämtliche von PKZ mit der Post verschickten Sendungen CO2-kompensiert und tragen das Label «pro clima».

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen