• BASLERIN

LESUNG UND GESPRÄCH MIT DER ZÜRCHER THEATERFRAU CHRISTINE RINDERKNECHT

Orell Füssli Basel präsentiert gemeinsam mit der Japanischen Fremdenverkehrszentrale eine Reihe spannender Veranstaltungen rund um das Thema Japan. So auch die moderierte Lesung mit der Autorin Christine Rinderknecht.



Ausgehend von einem Takamakie-Lackkästchen macht sich eine junge Frau aus der Schweiz auf nach Japan, wo sie nicht nur einen Teil ihrer Familiengeschichte, sondern auch ein atemberaubendes Land findet. Sie sucht die Strassen, durch die ihr Grossonkel Wilhelm, der Besitzer des Kästchens, noch mit der Rikscha fuhr. Sucht seine verhallenden Schritte, seine vermuteten Gedanken, erschliesst seine Beweggründe. Was sie findet, bleibt bruchstückhaft, wird fassbar und entzieht sich wieder. Doch jedes einzelne Dokument und jede zufällige Begegnung sind prall gefüllt mit Leben.


Die Autorin Christine Rinderknecht im Gespräch mit der Japanologin Daniela Tan. Im Anschluss wartet ein japanischer Apéro auf die Gäste.

Christine Rinderknecht ist 1954 in Nussbaumen AG geboren. Nach dem Studium der Germanistik, Romanistik, Literaturkritik in Zürich, Paris und Berlin stürzte sie sich in die Theaterwelt und machte eine erste Regieassistenz. Sie ist Co-Leiterin von Theater Gubcompany, einer freien Theatergruppe in Zürich, und schreibt Texte fürs Theater, Romane, Erzählungen, Kurzgeschichten. Nach einem Erzählband bei Zytglogge 1994 erschienen zwei Romane, 2002 «Ein Löffel in der Luft» bei Pendo und 2005 «Lilli», ebenfalls bei Pendo. Ihr Theaterstück «Livia_13» wurde ins Russische übersetzt. Für ihr Werk erhielt sie verschiedene Auszeichnungen.


Lesung und Gespräch

Datum: Dienstag, 22. Februar 2022

Einlass: 19 Uhr

Beginn: 19:30 Uhr

Eintritt: Eintritt frei, Platzzahl begrenzt, Anmeldung erforderlich.

Zur Anmeldung gelangen Sie hier.

Veranstaltungsort: Orell Füssli Basel, Freie Strasse 17, 4001 Basel