top of page

KURZWEILIGE, KREATIVE MOMENTE IM FORUM WÜRTH ARLESHEIM

Begleitend zur aktuellen Ausstellung «Zwischen Pathos und Pastos – Christopher Lehmpfuhl. Sammlung Würth» realisiert das Forum Würth Arlesheim ein abwechslungsreiches Kulturprogramm. Mitunter kommt der Künstler Christopher Lehmpfuhl anfangs Mai zu Besuch und gibt einen persönlichen Einblick in sein Schaffen.


Christopher Lehmpfuhl, Schlossplatz, August 2020


Der Auftakt des neuen Begleitprogramms bilden im April die Osteraktivitäten. Kinder und Erwachsene können die Ausstellung «Zwischen Pathos und Pastos» mit einem spielerischen Quiz erkunden. Am Ostersonntag sind zudem fünf Osternester auf dem Museumsgelände versteckt. Frühes Kommen lohnt sich, «Es het, so langs het».

Im April kann an der Familienführung «Wo ist das Schneepferd?» eine Entdeckungsreise durch die Werke von Christopher Lehmpfuhl unternommen werden. Und für alle die gerne selbst kreativ werden, sind die beliebten Sonntagsateliers die perfekte Gelegenheit dazu. Am 30. April werden in der «Gipswerkstatt», in Anlehnung an den Künstler, wunderbare Landschaften mit den Händen gestaltet. Und am 18. Juni in der «Erdwerkstatt» mit Blumensamen und Erde sogenannte «Seedbombs» hergestellt. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, ein abwechslungsreicher Sonntagsbesuch ist garantiert. Am 7. Mai ist der Künstler Christopher Lehmpfuhl persönlich zu Gast im Museum. Es ist die einmalige Gelegenheit aus erster Hand, mehr über sein Schaffen und seine aktuellen Projekte zu erfahren.

Am «Erlebnistag Reinacher Heide» ist das Forum Würth Arlesheim am 14. Mai als Partnerorganisation mit einem Stand vertreten und bietet die Möglichkeit, draussen kreativ zu sein. Spannende Stände und vielfältige Exkursionen locken zudem zum Erlebnisparcours, um die heimische Flora und Fauna hautnah zu erleben.

Der Künstler Christopher Lehmpfuhl war während seines Studiums vorwiegend mit seinem Malfahrrad unterwegs, um im Freien zu malen. Passend dazu gibt es am 3. Juni den Workshop «Fix my bike» mit Tipps und Tricks um das eigene Velo in Schuss zu halten. Den sommerlichen Velotouren sollte danach nichts mehr im Wege stehen. Zu sehen ist aktuell die Ausstellung «Zwischen Pathos und Pastos – Christopher Lehmpfuhl. Sammlung Würth». Der Berliner Künstler Christopher Lehmpfuhl (*1972) gilt als Shootingstar des zeitgenössischen Realismus. Ungewöhnlich für einen heutigen Künstler malt er im Freien. Bei Wind und Wetter trägt er dicke Schichten Ölfarbe direkt mit den Händen auf die Leinwand auf und erschafft dabei plastische Stadt- und Naturlandschaften voller Licht und Atmosphäre. Die Ausstellung im Forum Würth Arlesheim zeigt rund 35 Werke der Sammlung Würth, ergänzt um einige Leihgaben aus dem Atelier des Künstlers. Persönliche Arbeitsobjekte Lehmpfuhls und drei Dokumentarfilme geben zudem Einblick in die Arbeitsweise und den kreativen Schaffensprozess dieses Ausnahmekünstlers.


Weitere Infos unter: https://kunst.wuerth-ag.ch



bottom of page