• BASLERIN

EX/EX THEATER PRÄSENTIERT: «EIN STÜCK GLÜCK»

Ein Theaterspaziergang im Basler Rheinhafen rund um Auswanderung – früher, heute und übermorgen.



Seit über 20 Jahren will das ex/ex theater mit Theater die Welt verändern. Und was haben es erreicht? Mit der neuen Produktion schreiten die Mitwirkenden zur Tat. Mithilfe einer Castingshow, die das Glück verspricht und noch mehr, eine Weltordnung, die es allen ermöglicht, glücklich zu sein. Gesucht wird die beste aller Welten. Zu gewinnen gibt es die Weltherrschaft. Eine Moderatorin führt das Publikum durch den Abend, das Fernsehorchester sorgt für musikalische Begleitung. Die Kandidatin und der Kandidat sind unglücklich, das ist Bedingung, sie wissen aber ganz genau, was sie brauchen und sie bekommen, was sie verdienen. Nämlich die Chance, ihre Ideen auszuprobieren, ihr persönliches Glück auf die Probe zu stellen.

Auf einem Spaziergang in der beeindruckenden Kulisse des Basler Rheinhafens begegnet man Menschen, die der bitteren Armut in der Schweiz entfliehen und das persönliche Paradies auf einem anderen Kontinent suchen. Sie wollen sich ein neues Leben aufbauen und träumen vom fernen Glück. Inspiriert durch den Roman Ibicaba von Evelyne Hasler zeigen wir die wahre Geschichte von Schweizer Auswanderern und Auswandererinnen im 19. Jahrhundert. Das Stück zeigt die Träume und Hoffnungen auf ein besseres Leben weit weg von der alten Heimat. Aber auch die Enttäuschungen und die Gefahren, die damit verbunden sind.

Andere träumen in einem Zukunftsszenario von der perfekten Gesellschaft, ohne Raffgier und Neid. Und ohne Kapitalismus. Eine gerechte Welt mit einer solidarischen Weltordnung in der alle soviel haben, wie sie brauchen. Inspiriert durch Utopia von Thomas Moor, der schon vor Jahrhunderten die Ideale Gesellschaft beschrieben hat, gestaltet sich eine Welt, die auch heute und morgen lebenswert ist. Doch wieviel Gerechtigkeit ertragen wir? Wann wird es langweilig? Immerhin liesse sich so die Welt, die definitiv auf einen Eisberg zusteuert, retten. Denn das wollen wir alle, immer noch.


Das Stück zeigt, wie unterschiedlich Menschen auch heute noch die Suche nach dem Glück gestalten. Manche haben schon immer Glück gehabt, andere müssen dafür kämpfen oder sogar ihr Leben aufs Spiel setzen.

Das ex/ex theater will die Welt verändern. Wir haben kein perfektes Rezept. Und überhaupt, das Warten auf den Erlöser hat noch keine Gesellschaft weitergebracht. In diesem Sinn wird das Publikum im festen Glauben entlassen, dass alles möglich ist. Doch anstatt auf die Lösung zu warten, müssen alle daran arbeiten und daran glauben. Oder zumindest anfangen, gemeinsam darüber nachzudenken. Spätestes nach der Vorstellung an der Bar. Der Hafen als symbolischer und konkreter Ausgangspunkt für unzählige Reisen zum Glück, ist die Kulisse und der Spielort unseres Theaterspazierganges. Er beginnt in den Räumen des neu gestalteten Hafenmuseum (Verkehrsdrehscheibe Schweiz), geht dem Rhein entlang vorbei am Nordstern-Schiff und spielt unter anderem im Brasilea, wo gerade eine Ausstellung über dessen Stifter am entstehen ist.


Mitwirkende Konzept Barbara Rettenmund, Heini Weber Regie und Text Ute Sengebusch Dramaturgie und Text Barbara Rettenmund Produktionsleitung, Bühne, Technik Heini Weber Video Silvan Rechsteiner Kostüm Ursula Leuenberger Spiel Sibylle Mumenthaler Simone Haering Benedikt Greiner Musik Sandra Kirchhofer Ueli Pletscher Grafik Andrea Kramer


Treffpunkt und Kasse Verkehrsdrehscheibe Schweiz/Hafenmuseum Westquaistr. 2 in Basel

Eintrittspreise 35.– regulär, 20.– ermässigt/wenig verdienende, 50.– Gönnerticket

Infos und Reservation: www.exex.ch


Spieldaten:

Do 26.08.21 20h (Premiere)

Fr 27.08.21 20h Sa 28.08.21 20h So 29.08.21 20h Do 02.09.21 20h

Fr 03.09.21 20h

Sa 04.09.21 20h

So 05.09.21 20h

Do 09.09.21 20h

Fr 10.09.21 20h

Sa 11.09.21 20h

So 12.09.21 20h

Do 16.09.21 20h

Fr 17.09.21 20h

Sa 18.09.21 20h

So 19.09.21 20h

Do 23.09.21 20h

Fr 24.09.21 20h

Sa 25.09.21 20h

So 26.09.21 20h

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen