• BASLERIN

DIE FASZINIERENDE WELT DER TIERE UND PFLANZEN

Das Papiliorama in Kerzers nimmt die Besucher mit auf eine spannende Entdeckungsreise. Erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, die sich als Landschaftsgärtner betätigen.



Die neuartige und avantgardistische Architektur des Papilioramas dient in erster Linie dem Wohlergehen seiner Bewohner. Das Amphitheater mit einem Durchmesser von 40m und einer Höhe von bis zu 14m beherbergt mehrere Dutzend Pflanzenarten, darunter 16 Palmenarten, welche auch im Winter ideale Bedingungen zum Gedeihen und Blühen vorfinden.


In diesem Garten fliegen über 60 Schmetterlingsarten aus allen Tropengebieten der Welt. Die rund 1'000 Schmetterlinge bieten ein buntes und bezauberndes Ballet. Die Besucher können ausserdem den kompletten Lebenszyklus des Schmetterlings, vom Ei über die Raupe bis zur Puppe beobachten, denn über 10 Arten vermehren sich im Garten auf natürliche Weise.


Das Nocturama

Das Nocturama ist eine weltweit einzigartige Ausstellung: das lichtdurchlässige Dach des Doms filtert das natürliche Tageslicht und schafft im Innern eine Vollmondnacht-Stimmung. Durch den umgekehrten Tages- und Nachtrhythmus ist es möglich, mitten im Tag einen nächtlichen Spaziergang zu machen und die mysteriösen, nachtaktiven Tiere der amerikanischen Tropenwälder zu beobachten. Entlang den Pfaden in den sehr natürlich eingerichteten Gehegen entdecken Sie Faultiere, baumbewohnende Greifstachler, Nachtaffen, Ozeloten, Gürteltiere, Krabbenwaschbären und viele andere Tiere.


Der Jungle Trek

Unternehmen Sie eine spannende Wanderung durch das Papiliorama-Reservat in Zentralamerika dank Jungle Trek, einer exakten Kopie von Shipstern, dem 23'000 Hektaren grossen Schutzgebiet in Belize. Tropenwälder, Mangrovensümpfe und Orchideenweiher lassen die Besucher in die Ferne abschweifen, ohne eine lange Reise auf sich nehmen zu müssen. Begleitet werden sie dabei von frei lebenden Tukanen, Rosa Löfflern, Leguanen und zahlreichen anderen Tieren. Auch zu sehen sind spannende Arten wie der Nasenbär oder das Pekari. Eine 7m hohe Panoramabrücke erlaubt den Aufstieg in die Baumkronen und eine atemberaubende Aussicht.


Das «Chlitierli-Zäut»

Die im 2004 eröffnete Schweizer Schmetterlingsvoliere wurde 2014 umfassend renoviert und durch weitere Attraktionen bereichert. Seither heisst die fast 500m² grosse Ausstellung im Freien «Chlitierlizäut». Im Chlitierlizäut sind nebst einheimischen Schmetterlingen und ihren Raupen auch andere Kleintiere wie Asseln, Ameisen, Spinnen, Marienkäfer, Regenwürmer oder Wasserinsekten zu entdecken. Der Wildbienenbereich, entstanden in Zusammenarbeit mit wildbee.ch präsentiert die Vielfalt der heimischen Wildbienen im Laufe der Jahreszeiten. In der Umgebung der zahlreichen Nisthilfen können die emsigen kleinen Tiere aus nächster Nähe beobachtet werden und die Besucher können viel Spannendes über sie lernen.


Der Streichelzoo

Die Ausstellungen des Papilioramas sind sehr spannend für Kinder, welche aus nächster Nähe zahlreiche aussergewöhnliche Tierarten beobachten können. Es kann aber manchmal auch frustrierend sein, die Tiere nicht berühren zu dürfen. Genau dafür ist der Streichelzoo vorgesehen! Hier machst Du Bekanntschaft mit Wesley und Pinko, den Zwergeseln, hier kannst Du Ziggy das Hängebauchschwein hinter den Ohren kraulen und die Zwergziegen verwöhnen, welche richtig süchtig sind nach Streicheleinheiten.

Spielplatz «Pongo plaza»

Dieser aussergewöhnliche Spielplatz ist aus unbehandelter falscher Akazie (Rubinie) gebaut und integriert sich in seine sehr natürliche Umgebung bestehend aus Büschen, Wiesen, kleinen Fusspfaden und einer Feuchtzone. Während die Kinder spielen, bestimmen sie auch die Dynamik des Spielplatzes; sie machen neue Pfade, spielen im Wasser, stauen die Wasserläufe usw. Derweil können sich die Eltern in einem der Picknickecken ausruhen. «Vom Zwergseidenäffchen zum Gorilla» heisst die Erweiterung des bestehenden natürlichen Spielplatzes. Sie besteht aus einem Parcours für Kinder, bei welchem das Ziel darin besteht, keinen Fuss auf den Boden zu setzen. Dies verlangt von den Kindern Geschicklichkeit und Gleichgewicht. Der Spass kommt dabei nicht zu kurz, aber gleichzeitig ist auch ein didaktisches Element eingebaut: Vom kleinsten bis zum grössten Affen der Welt müssen sich die Kinder hocharbeiten. Jedes Schild zeigt, dass die nächste Stufe erreicht wurde, informiert über die Gefährdung der Art, erzählt aber auch eine kleine Anekdote.


Der Wasserspielplatz

Neu gebauter Wasserspielplatz für Gross und Klein. Ob Bächlein stauen, Wasser verteilen, Kippeimer betätigen, die ganze Palette des Vergnügens mit dem Spiel mit Wasser ist vorhanden. Feststellbar ist: Erwachsene benutzen den Wasserspielplatz praktisch mit gleicher Freude wie die Kinder.