• BASLERIN

AN APPLE A DAY KEEPS THE DOCTOR AWAY

Kaum eine Frucht ist so vielfältig wie der Apfel.



Von Patricia Raña


Je nach Apfelsorte variieren Aussehen, Geschmack und Konsistenz. Von giftgrün bis liebesrot, säuerlich bis süss und mehlig bis saftig. Kaum eine Frucht findet eine solch mannigfaltige Verwendung in der Küche wie der Apfel. Geraffelt, gekocht, gebacken oder püriert. Er lässt sich in allen erdenklichen Zubereitungsformen und Temperaturen verspeisen. Und genauso vielfältig ist auch die Symbolik des Apfels. Sie reicht von der Liebesfrucht bis hin zu Reichtum.

«Der Äpfelchen begehrt ihr sehr, und schon vom Paradiese her.

Von Freuden fühl ich mich bewegt, dass auch mein Garten welche trägt.»

Goethes Faust

Jedoch ist nicht jeder mit einem eigenen Apfelbaum im Garten gesegnet. Baselland ist aber reich an Höfen, die alte Apfelsorten anbieten und dies auch noch in Bioqualität. Wir sollten uns überlegen, ob es nicht besser ist von hochgezüchteten Sorten wegzukommen, nur weil diese ertragreicher sind. Auf regionales und saisonales Obst und Gemüse zurückzugreifen bringt nicht nur den vorteilhaften Gesundheitsaspekt mit sich, sondern auch den einer besseren Ökobilanz. Auch unser Konsum sollte ganzheitlicher betrachtet werden, gerade wenn es sich um die eigene Gesundheit handelt.

Diese Vitalstoffreiche Frucht, welche einen Hohen Anteil an Ballaststoffen*, Flavonoiden** und Polyphenolen*** aufweist, hat die Fähigkeit unseren Körper von Stoffwechselgiften zu reinigen. Er fegt diese so zu sagen weg. Der Herbst als Vorbote des Winters eignet sich, genauso, wie der Frühling, mit den neu aufkommenden Winden, um den Körper zu entgiften und reinigen. Wir bereiten so unseren Körper auf den Winter vor und nähren Ihn mit wertvollen Nahrungsmitteln. Verbinden wir den Verzehr von Äpfeln mit einer Herbstwanderung, bringen wir in das Ganze noch Bewegung mit rein. Der Apfel mit seinem 85% Wassergehalt, kann auch mal als Durstlöscher dienen (und das ganz ohne zusätzliche Verpackung) und nicht nur als Snack. Er weist einen hohen Anteil an Mikronährstoffen wie Kalium, Kalzium, Vitamin C und A, sowie Folsäure und viele weitere auf.

Diese Herbstfrucht beugt Lungenerkrankungen vor, kann das Risiko für Diabetes Typ 2 verringern, reduziert das Risiko für Herz- und Gefässerkrankungen und hält Ihr Gehirn auch im Alter fit.

*Ballaststoffe sind unverdauliche Nahrungsbestandteile und haben eine verdauungsregulierende Wirkung auf uns. **Flavonoide sind sekundäre Pflanzenstoffe, welche antioxidativ wirken, dh unsere Zellen vor freien Radikalen schützen. ***Polyphenole wirken antioxidativ, entzündungshemmend und können das Immunsystem beeinflussen.